Bandscheibenvorfall, Nervenquetschung, Wurzelsyndrome (vertebrogennes algisches Syndrom) - Beschreibung und Behandlung

Haben Sie Rückenschmerzen? Schießt der Schmerz in die Gliedmaßen? Dann kann es zu einem Bandscheibenvorfall kommen, dessen Druck und der Einfluss anderer degenerativer Veränderungen der Wirbelsäule auf die Nervenwurzel ein so genanntes Wurzelsyndrom verursachen kann.

Hinweis:
Verwenden Sie weder diesen noch einen anderen Artikel im Internet, um eine Diagnose zu stellen. Eine richtige Diagnose kann immer nur ein Arzt stellen. Zögern Sie den Arztbesuch nicht hinaus und kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihren gesundheitlichen Zustand.

Möchten Sie Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen entgegenwirken?
Jetzt die Möglichkeit der kostenlosen Anwendung der 3D-Magnetfeldtherapie Biomag.
Testen
Vyhřezlá ploténka - popis diagnózy a léčba
Obrázek : Bandscheibenvorfall, Nervenquetschung, Wurzelsyndrome (vertebrogennes algisches Syndrom)

Beschreibung des Bandscheibenvorfalls, der Nervenquetschung, des Wurzelsyndroms und Entstehungsursachen

Das Wesen des Bandscheibenvorfalls besteht in der Freisetzung des inneren Teils der Bandscheibe in den Wirbelkanal durch einen Riss in ihrem Umfangsbereich. Dieser gelockerte Teil reizt oder drückt auf den Nerv.

Wenn ein Bandscheibenvorfall auf eine Nervenwurzel drückt, kann er starke Rückenschmerzen verursachen. Der Schmerz kann von einem Kribbeln begleitet sein und nimmt bei Husten, Bewegung oder längerem Sitzen zu.

Durch den Druck von Bandscheibenvorfällen oder Osteophyten (Knochenwucherungen) und anderen degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule, die sich auf die Nervenwurzel auswirken, kommt es zu Wurzelsyndromen.

 Je nachdem, wo die Kompression auftritt, verändert sich die Schmerzausbreitung und es entstehen verschiedene vertebrogene Schmerzsyndrome. Mit anderen Worten: eine Reihe von Symptomen, bei denen die Wirbelsäulenschmerzen dominieren:

  • akute Blockade der Halswirbelsäule (Lumbago),
  • chronische Schmerzen in der Halswirbelsäule,
  • zervikokraniales Syndrom (Störung der Halswirbelsäule mit in den Kopf ausstrahlenden Schmerzen),
  • zervikozephales Syndrom – ein Zustand, bei dem eine blockierte Halswirbelsäule Schwindel verursacht,
  • zervikobrachiales Syndrom – Schmerzen in der oberen Extremität, die vom unteren Teil der Halswirbelsäule ausgehen,
  • Wurzelsyndrome in der oberen Extremität,
  • Schmerzen in der Brustwirbelsäule,
  • Ischias,
  • chronische Schmerzen in der Lendenwirbelsäule,
  • Wurzelsyndrome mit Erscheinungsformen in den unteren Gliedmaßen.

Die Hauptursache für einen Bandscheibenvorfall ist die allmähliche Abnutzung, Schwächung und Belastung, der die Wirbelsäule im Laufe des Lebens ausgesetzt ist.

Die Ursachen für einen Bandscheibenvorfall können auch sein: 

  • geringe körperliche Aktivität,
  • unverhältnismäßige körperliche Belastung der Wirbelsäule bei der Arbeit,
  • übermäßige und unangemessene sportliche Betätigung.

Behandlung des Bandscheibenvorfalls, der Nervenquetschung, des Wurzelsyndroms – werden Sie die Beschwerden los

Der Arzt wählt je nach Symptomen und Schmerzursachen spezifische Behandlungsmethoden aus.

Im akuten Stadium der Krankheit wird Bettruhe verordnet, Schmerzen werden mit Analgetika behandelt und Myorelaxantien werden verabreicht, um die Muskeln um den betroffenen Teil der Wirbelsäule zu entspannen.

Injektionen und Kortikosteroide können verabreicht werden.

Der betroffene Teil der Wirbelsäule wird kurzfristig z. B. mit einer Halskrause oder einem Hüftgurt provisorisch fixiert.

  • muskuläre Ungleichgewicht – ungleichmäßige Belastung der Muskelgruppen.
  • zervikokranielles Syndrom (Störung der Halswirbelsäule mit in den Kopf ausstrahlenden Schmerzen),
  • zerviestibuläres Syndrom – ein Zustand, bei dem eine blockierte Halswirbelsäule Schwindel verursacht,
  • zervikobrachiales Syndrom – Schmerzen in der oberen Extremität, die vom unteren Teil der Halswirbelsäule ausgehen,

Um eine stärkere Wirkung der Schmerzlinderung und Muskelentspannung zu erzielen, wird eine physikalische Therapie (Elektrotherapie, Ultraschall, Laser, Diathermie, Magnetfeldtherapie u. a.) eingesetzt, die zur Wiederherstellung der Durchblutung und zur Beseitigung von Schwellungen führt, wodurch der Druck auf die Nervenwurzel verringert und die Schmerzen gelindert werden.

Nach Überwindung des akuten Zustandes wird sofort mit der Physiotherapie begonnen, um das muskuläre Ungleichgewicht (ungleichmäßige Belastung der Muskelgruppen) wiederherzustellen. Hartnäckige schwere Zustände, bei denen die bisherige konservative Behandlung nicht die gewünschte Wirkung erzielt hat, werden chirurgisch behandelt.

Die pulsierende Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie nimmt einen wichtigen Platz in der komplexen Rehabilitationsbehandlung einiger Symptome von Bandscheibenvorfällen ein und wirkt genau auf die Symptome, die den meisten Patienten am meisten Sorgen bereiten. Sie kommt dem Patienten durch ihre schmerzlindernde, myorelaxierende, heilende, regenerationsfördernde und entzündungshemmende Wirkung zugute.  Sie lindert Muskelkrämpfe, reduziert Schmerzen, verringert Schwellungen und Entzündungserscheinungen, verbessert die Stoffwechselbedingungen des Gewebes, regt die Heilung an und bringt insgesamt Erleichterung.

Der Vorteil ist die Möglichkeit individueller Heimanwendungen, die es dem Patienten erlauben, die intensive Rehabilitationsbehandlung zu Hause und außerhalb der medizinischen Einrichtung fortzusetzen.

Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit einer frühzeitigen Behandlung zu Beginn des Problems und die Möglichkeit einer langfristigen täglichen Pflegeanwendung.