Arthritis der Gelenke - Beschreibung und Behandlung

Haben Sie starke Schmerzen in Ihren Gelenken? Haben Sie Schwellungen und sind Ihre Gelenke steif? Wenn diese Symptome über einen längeren Zeitraum anhalten, kann eine Arthritis der Gelenke vorliegen. Die Arthritis der Gelenke kann verschiedene Formen annehmen. Eine frühzeitige Diagnose spielt eine wichtige Rolle bei der Beeinflussung des Verlaufs dieser Krankheit.

Hinweis:
Verwenden Sie weder diesen noch einen anderen Artikel im Internet, um eine Diagnose zu stellen. Eine richtige Diagnose kann immer nur ein Arzt stellen. Zögern Sie den Arztbesuch nicht hinaus und kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihren gesundheitlichen Zustand.

Möchten Sie Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen entgegenwirken?
Jetzt die Möglichkeit der kostenlosen Anwendung der 3D-Magnetfeldtherapie Biomag.
Testen
Arthritis der Gelenke - Beschreibung und Therapie
Obrázek : Arthritis der Gelenke

Beschreibung der Arthritis der Gelenke und Entstehungsursachen

Die Arthritis der Gelenke (oder auch Osteoarthritis) ist eine der häufigsten Ursachen für Gelenkschmerzen. Es handelt sich um eine entzündliche Erkrankung des Gelenks. Sie äußert sich durch Schwellungen, Rötungen, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen.

Es gibt viele Arten von Arthritis. Die häufigsten, die die Gelenke betreffen, sind:

  • rheumatoide Arthritis (chronische Autoimmunerkrankung),
  • Morbus Bechterew (chronisch entzündliche Erkrankung der Wirbelsäule),
  • Osteoarthritis (degenerative Erkrankung der großen Gelenke),
  • Gicht (chronische Stoffwechselerkrankung, die die Gelenke betrifft),
  • Psoriasis-Arthritis (Gelenkbeteiligung bei Schuppenflechte).

Bei rheumatoider Arthritis greift das Immunsystem sein eigenes Gewebe an und zerstört es. Zu den Symptomen gehören Schwellung, Wärme, Berührungsempfindlichkeit, Schmerzen und eingeschränkte Funktionalität.

Nach einer gewissen Zeit führt die Entzündung zur Zerstörung und Verformung der Gelenke, d.h. zur progressiven (fortschreitenden) Polyarthritis – , dem Rheumatismus.

Von Rheuma werden öfters Frauen mittleren Alters betroffen. Am häufigsten sind die kleinen Gelenke der Hand, des Handgelenks und des Sprunggelenks sowie der Hüften und Knie betroffen. In der Zeit der akuten Schmerzen kommt es in der Regel zu Appetitlosigkeit, Müdigkeit und einem allgemeinen Temperaturanstieg. Die Ursachen der Krankheit sind nicht vollständig bekannt.

Risikofaktoren für die Entwicklung der Erkrankung sind:

  • Übergewicht und Fettleibigkeit,
  • Verletzungen,
  • Belastung der Gelenke durch unangemessene, sich wiederholende Langzeitbewegungen.

Behandlung von Arthritis der Gelenke – werden Sie die Schmerzen los

Die Behandlung von Arthritis (Gelenkentzündung) beruht auf der Linderung von Schmerzen und der Verlangsamung der Krankheitsentwicklung.

Zur Behandlung von Gelenkentzündungen und rheumatoider Arthritis wird eine Vielzahl von Präparaten aus verschiedenen Arzneimittelgruppen eingesetzt.

Zur Verlangsamung des Entzündungsprozesses wird die medikamentöse Behandlung unter Verwendung nichtsteroidaler Antirheumatika eingesetzt.

Die Entwicklung einer Entzündung kann durch Kortikosteroide unterdrückt werden.

Neben den herkömmlichen synthetischen krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (am häufigsten Methotrexat) gibt es auch andere Wirkstoffe aus den Gruppen der biologischen und gezielten synthetischen krankheitsmodifizierenden Medikamente (z. B. Anti-TNF-α-Antikörper, biologische Arzneimittel mit unterschiedlichen Wirkmechanismen, gezielte synthetische Inhibitoren, usw.). Sie können allein oder in Kombination verwendet werden.

  • Disease Modifyng Antirheumatic Drugs (DMARDs) – ein krankheitsmodifizierendes Medikament.
  • Osteoarthritis – degenerative Erkrankung der großen Gelenke.
  • Nichtsteroidales Antirheumatikum – ein nichtsteroidales Mittel gegen Schmerzen, Entzündungen und Fieber.
  • Analgetische Wirkung – eine Wirkung gegen Schmerzen.

Die Rehabilitations- und Kurbehandlung dient dazu, die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke zu fördern, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen und einige der Krankheitssymptome – vor allem Schmerzen und Schwellungen – zu verringern.

Zum Einsatz kommt eine breite Palette von Methoden – von der Heilgymnastik über die physikalische Behandlung (Massagen, Bäder, lokale Kälteanwendung – Kryotherapie) bis hin zum Einsatz von therapeutischen elektrischen Strömen, Magnetfeldern und polarisiertem Licht. Eine weitere Möglichkeit ist die chirurgische Behandlung.

Die pulsierende Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie nimmt einen wichtigen Platz in der Rehabilitationsbehandlung einiger Erscheinungsbilder der Gelenkarthrose ein, die die schmerzlindernde, abschwellende und heilende Wirkung mit Unterstützung der entzündungshemmenden Effekte zum Wohle des Patienten nutzt.

Der Vorteil ist die Möglichkeit individueller Heimanwendungen, die es dem Patienten erlauben, die intensive Rehabilitationsbehandlung zu Hause und außerhalb der medizinischen Einrichtung fortzusetzen.